Sicherheitsrisiko Anwender

Experten aus der IT-Sicherheit gehen davon aus, dass der Erfolg von Angriffen auf die IT künftig wesentlich stärker von Anwendern abhänge als bisher. Damit bedarf es an aufgeklärten Anwendern, wobei dies schwer zu realisieren ist. Denn heutzutage tummeln sich eine Vielzahl von schadhaften Programmen und dergleichen im Netz, die auf den Anwender den Anschein machen schadfrei zu sein, dies letzt aber nicht sind.

Somit könnte die IT-Administration versuchen vorbeugend zu agieren, in dem sie entsprechend Anti-Viren-Programm und Co. einsetzt. Jedoch sollen die aktuellen Programme auf dem Markt nicht in der Lage umfassend vor jeglichen Gefahren aus dem Netz zu schützen. Das ist allerdings ein Problem, denn somit kann eine Bedrohung sehr schnell in ein Firmennetz eindringen und Schaden verursachen. Dagegen kann nur eine relativ effektive Maßnahme getroffen werden. Internet in Unternehmen nur für autorisierte Benutzer. Doch selbst hier besteht das Risiko, dass eine Bedrohung eingeschleppt wird.

Fazit: Zum Schluss kann keine 100 % Sicherheit gewährleistet werden. Außer es bleibt bei einem reinen Intranet ohne jeglichen Anschluss zur Außenwelt, wobei das heute vermutlich nur in Branchen der höchsten Sicherheitsstufen vorzufinden ist!? Demnach gilt es für IT-Administratoren wachsam zu sein und versuchen bei Auftreten und Diagnose einer Bedrohung schnell zu reagieren. Mehr bleibt dazu nicht zu sagen.

cio.de Sicherheitsrisiko 2010 Windows 7 wird neue Zielscheibe

Advertisements

Posted on 23. December 2009, in Tech. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: